Bookmark and Share

   

Prinzipien und Grundsätze der Arbeit

 


Der Leitgedanke

Ziel unserer Arbeit ist es, die unterschiedlichen Lebens- und Alltagssituationen der Kinder aufzugreifen, sie bei der Bewältigung dieser Erfahrung zu begleiten und auf das zukünftige Leben vorzubereiten.

Dies macht uns zu einem "Platz" der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern.

Dabei sehen wir die Wertschätzung jedes einzelnen Kindes als Grundlage für unsere Arbeit und erleben auf der Basis von Trauen und Vertrauen, dass wir täglich aufs Neue von Gottes Liebe geschützt und getragen werden.

Gerade in der heutigen Medienwelt mit rasenden Bildern, machen wir uns stark für das Recht der Kinder auf "Zeit". Nur in entspannter, liebevoll gewährender Atmosphäre kann sich ein Kind konzentrieren und entfalten.


Das Bild vom Kind

Jedes kind hat seine eigene Biographie und ein eigenes Entwicklungstempo. Wir möchten in unserer pädagogischen Arbeit auf die verschiedenen Bedürfnisse der Kinder eingehen und ihr Leben durch eine liebevolle und partnerschaftliche Beziehung begleiten. Liebe, sichere Bindungen, Vertrauen und Geborgenheit sind unabdingbare Voraussetzungen für eine gesunde Entwicklung der Knder. Auch Herausforderungen, Zutrauen und der Mut, nach "Scheitern" wieder neu zu beginnen und so Schwierigkeiten zu überwinden, gehört dazu.


Der pädagogische Planungsansatz

Die Kita soll vor allem ein Ort der Menschlichkeit sein, ein Platz, an dem Wertschätzung erlebt und Meinungen offen ausgetragen werden. Ein Platz, an dem sich Erwachsene und Kinder jeden Morgen voller Freude wieder treffen,  miteinander spielen, lachen, sprechen, diskutieren, handeln und darüber reflektieren. Deshalb ist unser Umgang in der Einrichtung, wie auch nach außen, von Offenheit, Ehrlichkeit und Freundlichkeit geprägt.

Kinder entwickeln sich, wenn man ihnen Zeit lässt, ihre Welt zu verstehen, zu erkennen und zu begreifen. Nur so werden aus ihnen fröhliche, kreative und selbstbewusste Menschen. Die Entwicklung des Kindes ist bestimmt von dem Wunsch nach Selbständigkeit, eigenem Können und aktiver Aneignung von Wissen. Diese Fähigkeiiten entwickeln sich, die Welt wird erforscht und entdeckt. Diesen Prozess zu begleiten ist unsere Aufgabe. Wir tun dies:

  • durch Ermutigen, eigene Bedürfnisse zu erkennen und zu äußern
  • durch Bestätigen der Stärken
  • durch Anregen zum Experimentieren und Ausprobieren
  • durch Vermitteln von Werten und Normen
  • durch Aufzeigen von Grenzen.

Konzeptionelle Schwerpunkte

Leben und Lernen in der Kita orientiert sich daran, was Kinder für ihr gegenwärtiges und zukünftiges Leben benötigen.

Wir knüpfen mit der Erziehung, Bildung und Förderung dort an, wo die Kinder stehen. Ziel ist es, dass sich die Kinder entsprechend ihren Fähigkeiten und Neigungen entwickeln können und bestmöglich auf den Weg ins Leben vorbereitet werden. Die Kinder sollen sich als kostbare, eigenständige Menschen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen entdecken und dabei spüren, dass sie von Gott geliebt und gewollt sind.

Die Umsetzung unserer Arbeit mit den Kindern erfolgt in zwei verschiedenen Gruppenformen.

Alle Kinder ab vier Monaten bis zum dritten Lebensjahr, werden in der Raupengruppe mit max. 12 Kindern betreut.

Ab dem dritten Lebensjahr wechseln die Kinder in die Schmetterlingsgruppe. Hier werden die erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder weiter entwickelt, gefördert und gefestigt.


Die Konzeption der Ev. Kita "Am Kastanienplatz"

Wer sich noch intensiver über unsere Einrichtung und unsere pädagogischen Leitlinien informieren möchte, nimmt einfach Kontakt zu uns auf, oder schaut gleich hier unsere ausführliche Konzeption an.

Durch die Umgestaltung der Gruppenformen, gibt es einige Abweichungen bzw. Erneuerungen in der Konzeption. Diese sind zur Zeit in Bearbeitung.

Klicken Sie auf die Konzeption, und der Text öffnet sich.